Seite wählen 

2016 -

2016

30.09. - 03.10.: Aktivenausflug der Wombacher Blasmusik nach Burgeis

Am Freitag, den 30.09.2016, um 6:00h, startete der Bus mit 28 Musikern der Wombacher Blasmusik, mit einigen Partnern und eingefleischten Blasmusikfans Richtung Burgeis, Südtirol.

Die Idee zu diesem Ausflug entstand wohl 2014, als der RV Viktoria Wombach ein verlängertes Wochenende in Burgeis verbrachte. Das mitgebrachte Gastgeschenk, die CD der Wombacher Blasmusik, gefiel dem Ortsvorsteher Floriant Punt so gut, dass er die Wombacher Blasmusik unbedingt zu einem Blasmusikabend nach Burgeis einladen wollte.

Wir ließen uns nicht lange bitten. Ein Team um Maximilian Hübner und Klaus Roth übernahm die Organisation und Ausarbeitung eines tollen Programmes.


Um ca. 16:00h trafen die Wombacher in Burgeis ein. Schnell wurden die Instrumente ausgepackt und am Dorfplatz, bei hoch herrlichem Herbstwetter, ein kleines Standkonzert gespielt. Die böhmischen Klänge lockten gleich zahlreiche Zuhörer an und wir konnten so nochmals Werbung für den geplanten, zünftichen, böhmischen Abend machen. Die Burgeiser schenkten zur Begrüßung Wein aus, dazu gab es verschiedene Käsehäppchen und Brot.

Nach diesem tollen Empfang und der Verteilung auf die Unterkünfte blieb nicht viel Zeit. Um 18:30h trafen wir uns bereits wieder zum gemeinsamen Abend-Lasagne-Essen. Es folgte noch eine Nachtführung durch Burgeis, bevor wir den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Am nächsten Morgen trafen wir uns schon um 9:30h am Bus. Wir fuhren bis Schlinig (1.738m) den Watles hinauf. Von dort ging es zu Fuß einen stetigen Anstieg hoch bis zur Sesvennahütte auf immerhin 2.258 Höhenmeter. Leider wurden unsere Strapazen nicht mit einem tollen Panoramablick auf die umliegenden Berg und die Landschaft belohnt. Es war durchgehend grau und neblig. Nach diesem zweistündigen recht anstrengenden Fußmarsch stärkten wir uns mit Nudeln oder einer deftigen Brotzeit und einem schönen Gläschen Wein und dem ein oder anderen Schnäpslein.
Der Abstieg bis zur Plantapatschhütte (2.150m) dauerte wieder ca. 2 Stunden. Von hier bis zur Talstation am Watles fuhren einige mit dem Sessellift, einige gingen auch dieses Stück zu Fuß aber die meisten sausten mit den Watlesridern ins Tal.

Am Abend wurden wir musikalisch aktiv. In der Kulturhalle spielten wir ab 20:00h, wie gewohnt, 100% zünftich böhmisch auf. Eine kurze Unterbrechung gab es noch durch die Begrüßungsansprachen des Ortsvorstehers, Florian Punkt, des Obmanns, Toni Punt und der 2. Lohrer Bürgermeistern, Christine Kohnle-Weis. Geschenke in Form von Naturalien und Musikstücken wurden überreicht. Unserem langjährigen Tubisten, Roman Hahn, der am 30.9. seinen 77sten Geburtstag feierte, wurde von den Burgeisern auch ein Präsent überreicht. Danach legten wir musikalisch richtig los.
Die Stimmung im vollbesetzten Saal wurde im Laufe des Abends im ausgelassener und die Gäste sangen und klatschen begeistert mit. Ein Höhepunkt war sicherlich, als wir den Marsch "Dem Land Tiro die Treue" spielten und Tiroler lautstark mit sangen und mehrere Zugaben einforderten. Mit diesem tollen Publikum machte uns das Musizieren richtig Spaß.

Am Sonntag stand wieder eine Wanderung auf dem Programm. Leider trübte sich das Wetter noch mehr ein, so dass wieder keine gute Weitsicht zu erwarten war. Vom Haidersee starteten wir zum Kirchlein St. Martin. Bis dahin lockerte eine ortsansässige Führerin die Tour mit unterhaltsamen Geschichten und interessanten Informationen auf. Wir bewältigten dann auch den letzten steilen Anstieg (leider im Regen) bis zur Bruggeralm. Dort ließen wir es uns wieder mit einheimischen Spezialitäten gut gehen. Ca. um 16:00h waren wir zurück in Burgeis. Jeder hatte Zeit zur freien Verfügung. Erst um 20:00h trafen wir uns im Gasthaus Gerda zum Törggelen. Große Platten mit Schinken, Wurst, Speck und Käse standen auf den Tischen. Florian Punkt bereitete am Feuer noch heiße Maronen für uns zu.

Am Montag morgen, der Heimreisetag, weckte uns strahlender Sonnenschein und wir hatten einen herrlichen Blick auf die mit Schnee bestäubten Berggipfel. Es war über Nacht richtig kalt geworden. Wir verluden die Anlage, Instrumente und das Gepäck, tätigten die letzten Einkäufe an regionalen Produkten, machten noch ein Gruppenfoto und begaben uns auf den Heimweg. Die Rückfahrt verlief reibungslos und gegen 19:00h trafen wir in Wombach ein.

Es war ein toller Ausflug und die Einladung der Burgeiser zum Jubiläumsfest 2018 haben wir gerne entgegengenommen.


Die ersten Bilder gibt's hier zu sehen.